Archiv für Oktober 2012

reim 5

worauf nimmt man rücksicht,
was kann man erwarten?
gespielt wird halt heute mit ganz harten
bandagen – zack weg ist der job,
wer gestern noch top
war muss heute gehen
der markt will es so
das muss man halt sehen:

konkurrenzfähigkeit
ist das a und das o
in unserer zeit

reim 4

probleme immer früher erkennen,
stets bereit für veränderung
mehr leistung bringen und schneller rennen
immer wachsam sein, bereit zum sprung

schaden abwenden, prozess optimieren
bloss nicht die orientierung verlieren
hochmotiviert sich strecken und streben
mit lob nicht sparen beim feedback geben

produktion wird verlagert ins low-cost-gebiet
das mal mehr und mal weniger weit
im osten liegt

reim 3

Wenn ein Mensch den Job verliert
(die Firma muss halt sparen
um Wachstum zu bewahren,
schneller und auch schlanker sein
„comfort-Zone“ braucht kein Schwein)
Einer halt etwas ärmer wird –

Und ist die Existenz bedroht:
Es herrscht kein Depressions-Verbot.
Geh halt zu nem Psychologen
dort wirste wieder hingebogen:

Ärger einfach runterschlucken
oder in die Hände spucken.
Das Leben muss halt weitergehn
Dankeschön, auf Wiedersehn!

reim 2

hängt über mir ein damoklesschwert?
wieviel ist mir mein arbeitsplatz wert?

karriere – was ist das?
wie weit kann man sich biegen
bis man dann umkippt,
wie lang bleibt man liegen?

es kommt wohl ganz auf den untergrund an
wie gut man es darauf aushalten kann…

reim 1

Ist man ein Rad
oder Sand im Getriebe?
Was gebietet der Anstand
und was lehrt uns die Liebe?

Wie nah ist der Nächste
wie gut ist die Sicht?
Was soll man glauben
oder glaubt man gar nicht?